Die obligatorische Vorstellungsrunde

Aller Anfang ist schwurbelig

Ein hellbrauner Mops mit dunkler Nase und dunklen Ohren, eingehüllt in ein weißes Kunstfell
Eine extrem akkurate Repräsentation des Autorenaussehens

Eigentlich habe ich mich jahrelang gesträubt, einen Blog kontinuierlich zu betreiben und meinen Content zu sammeln. Für derartiges hatte ich immer keine Zeit, keine Lust, zu viele Lebensbereiche, die nicht zusammen passen, und überhaupt, wer will das schon lesen? Es ist nicht so, dass ich nicht anderswo schon geschrieben, getwittert, geblogged habe, unter diversen Pseudonymen. Aber ob das alles zusammen passt? Eigentlich nicht.

Dachte ich zumindest, bis ich feststellte, dass es anders geht. Twitter war mir diesbezüglich eine Inspiration, und die unzuverlässige Natur des Internets bedroht immer diverse Inhalte, die ich eigentlich gern habe und auf diese Weise schützen möchte.

Und was tust du jetzt so richtig?

Ich bin seit Jahren emsiger Leser und Betaleser von Indieliteratur, unter anderem auch Fanfiction. Ich schreibe selbst unter dem Pseudonym Vanja Bajohr LGBT-Literatur, zur Zeit meinen ersten Roman  »Verloren im Feuer« und die Storyauskopplung »Nirgendwo«.

Ich habe aber auch Zeit meines Lebens Werke kritisch beleuchtet und als Verreißer und Kritiker einige Texte zu Büchern und Fanfictions verfasst. Viele davon habe ich damals auf Lösch dich, einer Livejournal-Community, die heute Verreiß mich heißt, gepostet, und poste in Abständen immer noch. Nicht alles davon ist Gold, vieles entspricht heute auch nicht mehr meinen Ansichten. Viele dieser Werke liebe ich aber immer noch, und einiges werde ich hier zur Archivierung auch reposten.

Nebenbei (und vor allem hier) gebe ich Tipps zum Schreiben, die wenig mit Wissenschaft und mehr mit meiner Herangehensweise und meinem Bauchgefühl zu tun haben.

Dazu haben meine eigene Recherche und die Liebe zu erotischer Literatur letztes Jahr zur Entstehung von Desasterotik geführt: Ein Twitter, der vergurkte Phrasen und merkwürdige Tropes in deutscher und ins deutsche übersetzter Erotikliteratur sucht. Sozusagen ein kleines, persönliches Worst Off.

Ansonsten engagiere ich mich als queerer Autor und Ally für LGBT-Themen, zeichne recht gern (aber mittelmäßig), arbeite als unterstützender Autor an Webcomics und Indie-Spielen und bearbeite auch gern Grafiken.

Ein ganzes Sammelsurium an Themen also, über die ich mich hier auslassen werde.

Also, willkommen hier, wo auch immer das ist!

Und wenn sie Schreie hören, denken sie daran: Das ist nur der Autor, und wenn sie Kekse werfen, hört es auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.