Verloren im Feuer

Bild ist nicht verfügbar
Queeres Abenteuerdrama
Verloren im Feuer
Eine Abenteuertrilogie über den Preis der Freiheit und den Wert von Überzeugungen.
Slider

Umfang und Publikation

Verloren im Feuer ist als Trilogie von inhaltlich zusammenhängenden Queeren Abenteuerromanen mit expliziten Erotikszenen geplant. Die Arbeit begann im September 2015. Momentan erscheint der erste Band als kostenloser Onlineroman auf kostenlosen Plattformen und umfasst zwischenzeitlich 23 Kapitel. Nach der Fertigstellung und Überarbeitung des ersten Bandes soll dieser als E-Book erhältlich sein.

0
Kapitel
0
Worte

Handlung

Das Land Galia steht vor dem sozialen Zerfall. Während der König seine Herrschaftsansprüche auf anderen Kontinenten verteidigt und nebenbei einen verschwenderischen Lebensstil finanziert, kämpft die Bevölkerung mit wachsender Mühe um das Überleben. Die letzte und einzige Hoffnung für so viele Gestrauchelte und Ausgestoßene ist die Sklaverei. Schuldner, Prostituierte, selbst einfache Arbeiter müssen ihr Leben für Geld verkaufen. Noch viel mehr Menschen wurden aus den Kolonien oder anderen Ländern verschleppt, entwurzelt und misshandelt, als Zwangsarbeiter und Prestigeobjekte ins Land gebracht. Die einzigen Gewinner des zerfallenden Gefüges sind die Menschenhändler.

Als der skrupellose Händler Ansin Eravier den Bauernsohn Valion Morin entdeckt, zieht er alle Fäden, um ihn in den Sklavenstand zu zwingen. Rücksichtslos nimmt er ihm alles, was sein Leben achtzehn Jahre lang bestimmt hat: seine Familie, seine Freunde, sein Zuhause. Valion ergibt sich hilflos in sein Schicksal, doch er scheint unfähig, sich in seinem neuen Leben zurecht zu finden. Doch nicht alle in Eraviers Gefolgschaft sind ihrem Herren treu ergeben. Valion findet nicht nur Verbündete, sondern erhält auch unerwartet Hilfe von einer Gruppe, die sich selbst nur die Rebellion nennt. Im Geheimen planen sie, die Welt neu zu ordnen… und Feuer mit Feuer zu bekämpfen.

Kapitelübersicht

Sex      Krankheit/Blut    Gewalt/Verletzungen

Abschnitt 1 - Die Gefangennahme (Kapitel 1-13)

Kapitel 1 – Menschenhändler

Menschenhändler ziehen durch das Dorf, in dem Valion mit seiner Familie lebt. Seine Mutter Dasha beschließt einen Teil ihrer Ernte zu verkaufen. Valion trifft beim Handel auf den Menschenhändler Eravier, der Interesse an seinem Kauf bekundet. Bei einem Gespräch mit seinem Vater Ebran erfährt Valion mehr über die Menschenhändler und die sich verschlechternde wirtschaftliche Lage des Landes.

Veröffentlicht: 09/2015

Kapitel 2 – Ein Geschäft

Mitten in der Nacht wird der Hof von Valions Familie von Eravier besucht. Er hat Ebran in seiner Gewalt und will eine Kompensation für die Verbrechen, die er laut seiner Aussage begangen hat. Er fordert Valions Schwestern Mila und Arinda als Kompensation. Valion lässt sich dazu erpressen, stattdessen ein Sklave zu werden und wird gebrandmarkt.

Veröffentlicht: 09/2015

Kapitel 3 – Abschiede

Valion erfährt von der Existenz der Rebellion, die seine Eltern um Hilfe bei seiner Rettung gebeten hatten. Ein Mitglied der Rebellion ist Tarn, der auch Valions Brandwunde versorgt und ihm Informationen liefert. Valion packt seine wenigen Sachen und verabschiedet sich von seiner Mutter und seinen Schwestern und wird von Wächtern zum Wagenzug der Menschenhändler eskortiert. Im letzten Moment wird er von seinen Freunden verabschiedet, aber mit Gewalt zum Aufbruch gezwungen.

Veröffentlicht: 09/2015

Kapitel 4 – In Ketten

Die ersten Tage in Gefangenschaft verbringt Valion allein und abgeschieden von anderen Sklaven in einem kargen Wagen. Nur der Sklave Jan, der wegen seiner Krankheit für Valion unsichtbar in einer Einzelzelle gefangen gehalten wird, nimmt Kontakt mit ihm auf, und sie freunden sich an.

Veröffentlicht: 09/2015

Kapitel 5 – Geheime Sorgen

Valion darf unter Tarns Aufsicht sein Gefängnis verlassen und den Pferdeknechten zur Hand gehen. Dabei lernt er den Stallmeister Jefrem und seinen Knecht Marceus kennen. Bei der Arbeit freundet sich Valion mit Marceus an.

Bei seiner Rückkehr zu Tarn und Jefrem entdeckt Valion, dass sie anscheinend belauscht werden, und versucht, den Spion zu enttarnen. Der Versuch scheitert, und ohne das Gesicht seines Angreifers zu Gesicht zu bekommen wird er überwältigt und weg geschickt.

Veröffentlicht: 10/2015

Kapitel 6 – Unter vier Augen

Tarn erklärt Valion mehr über die Rebellion und warnt ihn davor, dass andere Sklaven ihn verraten könnten. Er verspricht Valion außerdem, dass er seine Flucht ermöglichen könnte, indem er seinen Tod vortäuscht, gibt Valion aber Bedenkzeit.

Veröffentlicht: 10/2015

Kapitel 7 – Werkzeuge

Valion kehrt mit Tarn zum Lager zurück und entdeckt dabei, dass er durch unbekannte Umstände den Spiegel seiner Schwester in seinem Bündel mit sich getragen hatte, der nun zerbrochen ist. Er verbirgt den Spiegel und die Scherben und stellt dann fest, dass Jan nicht mehr da ist.

Währenddessen begibt sich Tarn zu Eravier und wird dabei Zeuge, wie Jan verhört wird. Eravier bietet ihm an, Valion zu verraten, um trotz Krankheit weiter ein Sklave zu bleiben, da Tarn der Meinung ist, Jan wäre zu krank für die Weiterreise. Jan stimmt zu.

Veröffentlicht: 10/2015

Kapitel 8 – Unbemerkt

Valion und Jan streiten über Valions Anziehung zu Nisha. In Valion keimt der Verdacht, dass Jan genau wie er selbst bi- oder homosexuell ist. Bevor er den Mut fassen kann, ihn danach zu fragen, wird er aus seiner Zelle geholt, schafft es aber, zwei seiner Glassplitter mit sich zu nehmen. Im weiteren Gespräch gestehen sich Jan und Valion ihre gegenseitige Zuneigung.

Veröffentlicht: 10/2015

Kapitel 9 – Loyalität

Valion und Jan begegnen sich zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht. Valion übergibt Jan eine seiner Glasscherben zur Verteidigung. Sie schlafen miteinander. Beide werden von Eravier beobachtet. Sie werden gewaschen, rasiert und in ihre Pflichten als Sklaven eingewiesen. Eravier fordert Jan versteckt auf, seine Loyalität zu beweisen und ihm preis zu geben, was er über Valions eventuelle Zugehörigkeit zur Rebellion weiß. Jan geht zum Schein darauf ein, überwältigt Eravier aber in einem unbeobachteten Moment und nimmt ihn als Geisel. Valion und Jan fliehen gemeinsam in den Wald.

Veröffentlicht: 11/2015

Kapitel 10 – Relation

Valion und Jan treffen im Wald auf Marceus, der von Tarn geschickt wurde, um sie auf den richtigen Weg zu bringen. Tarn hat sich zudem Jefrems Unterstützung gesichert und wartet im Wald darauf, Valion und Jan abzufangen.

Veröffentlicht: 11/2015

Kapitel 11 – Entzweiung 

Jan und Marceus streiten sich über ihr weiteres Vorgehen, doch Valion ruft sie zur Ordnung. Zu dritt legen sie eine weite Strecke durch den Wald zurück. Tarn wird von Fourmi angegriffen, der verhindern will, dass Valion entkommt. Unter Zwang stimmt Tarn zu dafür zu sorgen, dass Valions Flucht misslingt. Er enttarnt Fourmis Identiät, doch er flieht. Die Wächter Guy und Levin werden Zeuge dieser Flucht.

Veröffentlicht: 12/2015

Kapitel 12 – Kälte 

Valion und Jan streiten sich darüber, ob sie Tarn vertrauen können. Jan zeigt seine Eifersucht und gibt zu, dass er denkt Tarn einschätzen zu können, weil er eine bewegte kriminelle Vergangenheit hatte. Valion versichert ihm erneut seine Loyalität.

Veröffentlicht: 12/2015

Kapitel 13 - Obession 

Valion und Jan treffen mit Tarn zusammen. Er versucht sie davon zu überzeugen, auf getrennten Wegen weiterzugehen, doch sie lassen sich nicht davon überzeugen. Tarn will gerade zu Gewalt greifen, als Eravier auftaucht und Jan attackiert. Bei dem Versuch, Jan daran zu hindern Eravier zu ermorden verletzt Valion Jan, der daraufhin glaubt verraten worden zu sein. Er schlägt Valion nieder, versucht jedoch ihn zu schützen, indem er die Verantwortung für die Flucht auf sich nimmt und eine Zugehörigkeit zur Rebellion vorspielt, und flieht. Eravier und Tarn kehren mit dem bewusstlosen Valion zum Lager zurück. Bei einem Streitgespräch mit Faure tötet Eravier diesen mit der Scherbe, die er ihm ins Auge rammt. Der verletzte Jan wird von Rebellen gefunden.

Veröffentlicht: 01/2016

Abschnitt 2 - Der Widerstand (Kapitel 14-20)

Kapitel 14 - Einatmen

Valion erwacht angekettet an einem fremden Ort und gerät in Panik, bis eine unbekannte Frau in beruhigt. Am nächsten Tag stellt er fest, dass er von nun an mit den Sklavinen Anya und Jadzia weiter reisen wird und dass Eravier mit ihm sprechen will. Zuvor werden er und die beiden Frauen zu Waschen weggeführt.

Veröffentlicht: 01/2016

Kapitel 15 - Nachtigall

Valion wird mit Jadzia und Anya dazu gezwungen, sich öffentlich zu waschen. Levin und Anya demütigen Valion, was seine Abneigung Anya gegenüber weiter anfacht. Danach werden Anya und Jadzia zu Eravier gebracht. Valion schafft es erfolgreich, den Anschein seiner Unschuld aufrecht zu erhalten und erhält bis auf ein nächstliches Ausgangsverbot weitreichende Privilegien. Er erfährt, dass Faures Tod Jadzia in Gefahr bringt. Auf dem Rückweg zu seinem zugeteilten Quartier trifft er auf die eingesperrten niederen Sklaven, die ihn verhöhnen und ihm eine Botschaft der Rebellion überbringen: Jan lebt, und Valion hat die Aufgabe ein Sklave zu bleiben, bis sie die Hauptstadt erreichen.

Veröffentlicht: 01/2016

Kapitel 16 - Ausatmen 

Anya erfährt von Eravier, dass Valion seine Unschuld verloren hat. Er befiehlt ihr, Valions Ausbildung weiter voran zu treiben. Anya trifft auf Fourmi, der ihr seine Pläne offenbart, Valion und sie als einzige Spione in Eraviers Umgebung zu belassen und alle anderen Mitglieder der Rebellion auszuschleusen. Sie stimmt widerwillig zu, Valion als Sklave auszubilden. Marceus und Valion besprechen Valions fehlgeschlagene Flucht und kommen sich näher.

Veröffentlicht: 02/2016

Kapitel 17 - Ausweichen

Anya bringt Valion ernuet gegen sich auf, Marceus flüchtet aus Scham vor der Situation. Valion versucht ihm zu folgen, um mit ihm über das Geschehene zu reden, findet ihn aber nicht. Er nutzt die Gelegenheit, den Spiegelrahmen und die Splitter aus dem Pestwagen zu bergen und findet eine Nachricht von Jan, die er nicht lesen kann. Eine unbekannte Dienerin nimmt ihm seine Funde ab und lenkt ihn zudem von einem Gespräch zwischen Anya, Jadzia und Jefrem ab. Als er Anya zur Rede stellt, wird Valion aus Wut fast gewalttätig und von Jadzia abgehalten.

Ein Mann wird als Rebellenspion ermittelt und erschossen. Fourmi, verkleidet als die Dienerin Fleurie, die auch Valion bestohlen hat, hat diese Täuschung organisiert und ist weiterhin auf freiem Fuß.

Veröffentlicht: 03/2016

Kapitel 18 - Fourmi

Fourmi schleicht sich zu der Leiche des Erschossenen, um sein Alibi zu perfektionieren, doch dies stellt sich als Falle heraus. Er flieht mit Tarn durch das Lager, schafft es aber nicht, seine Verfolger abzuschütteln. Währenddessen bereitet sich Anya darauf vor, neue Verhandlungen mit Besnard oder Karvash über Jadzias Kauf zu führen.

Veröffentlicht: 05/2016

19 – Allianzen  

Anya scheitert daran, Besnard auf ihre Seite zu ziehen, und besucht stattdessen Karvash.

Veröffentlicht: 06/2016

20 – Fronten  

Auf ihrer Flucht treffen Fourmi und Tarn in Karvashs Zelt auf Anya. Sie hilft beiden zu enkommen, indem sie einen Brand legt.

Veröffentlicht: 07/2016

Abschnitt 3 - Die Rebellion (Kapitel 21 - ?)

21 – Herzlos

Nach dem Brand hilft Valion Marceus bei den Reparaturen. Sie kommen sich erneut näher, doch Jefrem und Anya warnen sie davor, ihre Beziehung zu vertiefen. Valion gewinnt neuen Respekt für Anya.

Veröffentlicht: 08/2016

22 – Träumer   

Jan ist in Gefangenschaft der Rebellion und schließt Bekanntschaft mit ihrem Anführer Agneau. Dieser macht ihm das Angebot, für sie zu arbeiten und so sich selbst und Valion zu retten.

Veröffentlicht: 10/2016

23 - Einsicht

Anya und Valion versöhnen sich, doch Valions sträubt sich immer noch dagegen, sein Schicksal zu akzeptieren. Dennoch kommt er mit Anya überein, dass sie ihn weiter ausbilden wird, und im Notfall Eraviers Befehl befolgen wird mit ihm zu schlafen.

Veröffentlicht: 05/2017

Letzte Neuigkeiten

Hin und wieder ist es notwendig, mal ein bisschen hinter sich aufzuräumen. Genau das tue ich gerade mit der Webseite von Verloren im Feuer. Bisher stand die Seite einzeln und lieferte ansonsten nur zusätzliche Infos zu Nirgendwo. Das war mir auf Dauer zu wenig Inhalt. Deshalb lege ich zur Zeit die Seite mit meinem Blog und den Infoseiten zu anderen Projekten zusammen.

Auf der neuen Seite finden sich zusätzlich Blogbeiträge zu verschiedenen Themen, Verrisse und andere Projekte. Momentan pflege ich noch Kapitel und Warnhinweise nach.

Eine Vorschau gibt es inzwischen schon (Work in Progress!) unter tristanscreams.fervorcraft.de/romane/verloren-im-feuer/ ... See MoreSee Less

Beitrag auf Facebook

Hallo Leute, da kein Weg daran vorbei führt langfristig eine von beiden Seiten los zu werden, werde ich zukünftig Updates zu #ViF auf 👉Vanja Bajohr posten. Ist schade um die alten Posts, aber der Aufwand rechtfertigt nicht den Nutzen.
😔
... See MoreSee Less

Beitrag auf Facebook

Ich arbeite gerade an Kapitel 8 von Nirgendwo... und warte nebenbei immer noch darauf, dass Facebook endlich mal was wegen der Zusammenlegung der zwei Seiten unternimmt :/ ... See MoreSee Less

Beitrag auf Facebook