Desaströse Mitarbeiter gesucht!

Desasterotik ist unbestritten ein sehr spaßiger, aber auch zeitintensiver Teil meines Lebens und soll das natürlich auch bleiben. Nichtsdestotrotz trage ich mich schon länger mit dem Gedanken, wie es wäre, fleißige Mitarbeiter herumzuscheuchen anzuleiten und die Drecksarbeit für mich machen Beiträge zum Desasterotik-Account leisten zu lassen.

Deshalb hier, jetzt, das offizielle Gesuch!

Ich suche Mitarbeiter*innen

unbestimmten Geschlechts für die permanente Aushilfe bei Desasterotik.

Was wirst du zu tun haben?

  • Sehr viel schlechte Erotikromane lesen
  • Lustige, absurde und groteske Formulierungen daraus markieren
  • Mir diese zur Verfügung stellen, optional mit deinen lustigen Anmerkungen

Wenn du etwas länger dabei bist, wirst du außerdem

  • Zugang auf den Twitter-Account erhalten zum
    • Zitate einstellen
    • Moderieren
    • Antworten geben
    • Witze reißen
    • Unsinn, der irgendwas mit Sex zu tun hat, retweeten
  • Patreon pflegen
  • Wenn du willst auch Events planen
  • Einen Anteil an den Patreon-Einnahmen erhalten (versteht sich von selbst!)

Welche Eigenschaften solltest du mitbringen?

  • Freude an trashiger Erotikliteratur (logisch!)
  • Die Freude am genauen Arbeiten – wir brauchen ein gutes Bild vom Cover, den Titel des Werkes, die richtige Abschrift des Zitates für die Bildbeschreibung… bei jedem einzelnen Zitat!
  • Durchhaltevermögen – Desasterotik erscheint mittlerweile seit über zwei Jahren. Sei dir des Zeitaufwandes bewusst
  • Ein bisschen Professionalität – du wirst den Twitter-Account mit verwalten. Das heißt, du solltest in der Regel höflich sein und ein Auge darauf haben, welche Kommentare abgegeben werden
  • Bewusstsein für Diskriminierung – ich versuche sehr bewusst keinen Rassismus, Behindertenfeindlichkeit, Sexismus, Transfeindlichkeit, Homofeindlichkeit und andere -ismen in meine Zitate einfließen zu lassen. Wenn du das als Quatsch erachtest, brauchst du dich nicht zu bewerben
  • Eine Aversion gegen sexuelle Gewalt – der Account soll keine Beschreibungen von Vergewaltigung und sexueller Gewalt außerhalb von BDSM darstellen, bei BDSM sollte das nur eingeschränkt passieren
  • Erreichbarkeit – ich werde nicht ständig nerven, aber einmal die Woche sollte man sich 10 Minuten Zeit für einen kurzen Kontakt nehmen können

„Das klingt alles toll, aber ich bin bestimmt nicht lustig/clever/Adjektiv-hier-einfügen genug!“

Ich wette, doch! Und selbst wenn du fest stellst, dass es keinen Spaß macht oder du nicht die Zeit findest, einen Versuch war es zumindest wert!

Wenn du Lust hast, mir auszuhelfen, dann bewirb dich über Twitter direkt per Direktnachricht oder per E-Mail an germanerotica@fervorcraft.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.